Was sollte ein Mitarbeiter verdienen?
Was sollte ein Mitarbeiter verdienen?

Sie möchten mit Ihren Mitarbeitern umsatzabhängige Vergütungen vereinbaren? Worauf ist zu achten? Wir helfen Ihnen generell bei der Gestaltung Ihrer Arbeitsverträge.

Mehr erfahren
Alte Arbeitsverträge, neuer Praxisinhaber?
Alte Arbeitsverträge, neuer Praxisinhaber?

Was der Praxisabgeber und neue Praxisinhaber im Rahmen der Praxisübernahme in Bezug auf bestehende Arbeitsverhältnisse wissen müssen. Darf der Praxisübernehmer kündigen? Gelten die bisherigen Vereinbarungen?

Mehr erfahren
Mutterschutz in der Praxis?
Mutterschutz in der Praxis?

Wenn die Mitarbeiterin schwanger wird und nach der Geburt ihr Kind stillt. Was müssen Praxisinhaber wissen? Wir beraten und unterstützen Sie rund um das Thema Mutterschutz, Beschäftigungsverbot und Elternzeit.

Mehr erfahren
Kündigung oder Aufhebungsvereinbarung?
Kündigung oder Aufhebungsvereinbarung?

Manchmal muss man sich von Mitarbeitern trennen. Gibt es Kündigungsgründe? Welche Kündigungsfristen gelten? Sollte eine Aufhebungsvereinbarung geschlossen werden? Wir prüfen Ihren Arbeitsvertrag und unterstützen Sie.

Mehr erfahren

Gestaltung Arbeitsverträge

In Zeiten des Fachkräftemangels spielt es allerdings zunehmend eine erhebliche Rolle, welche Kriterien der Arbeitgeber für den Mitarbeiter erfüllt. Um den hoch qualifizierten, einsatzfreudigen, verantwortungsbewussten, flexiblen, loyalen Teamplayer mit freundlichem Auftreten zu finden und langfristig zu halten, müssen Arbeitgeber zunächst folgende Frage beantworten können:

Was zeichnet mich als Arbeitgeber aus? Warum sollte der Mitarbeiter gerade in meiner Praxis/ in meinem Krankenhaus tätig werden wollen und nicht woanders?

Von Bedeutung ist hier auch der Arbeitsvertrag. Eine reine Formalität? Falsch! Der Arbeitsvertrag ist die Visitenkarte eines jeden Unternehmens. Mit dem Arbeitsvertrag wird dem Mitarbeiter ein Angebot zur beruflichen Tätigkeit unterbreitet. Es ist ein Angebot, sich an das Unternehmen zur Erfüllung bestimmter Aufgaben zu binden und dieses auch in der jeweiligen Funktion nach außen hin zu repräsentieren.

Wir machen es uns zur Aufgabe, individuelle Arbeitsverträge zu erstellen, die zu Ihnen und Ihrer Praxis bzw. zu Ihrem Unternehmen passen. Denn wir sind davon überzeugt, dass hier schon die Weichen für eine erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit gestellt werden können. Gerne erstellen wir für Sie und Ihre Praxis/Ihr Unternehmen die passenden Arbeitsverträge!

 

Alte Arbeitsverträge, neuer Praxisinhaber

Wer sich als Zahnarzt oder Zahnärztin niederlassen möchte und hierfür eine Praxis eines anderen erwirbt, muss auch das gesamte vorhandene Praxispersonal mit übernehmen. Dies ist gesetzlich in § 613 a Abs. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) festgelegt. Darin heißt es: Geht ein Betrieb oder Betriebsteil durch Rechtsgeschäft auf einen anderen Inhaber über (Betriebsübernahme), so tritt dieser in die Recht und Pflichten aus den im Zeitpunkt des Übergangs bestehenden Arbeitsverhältnis ein.

Für den neuen Chef ist daher von besonderer Bedeutung, dass alle laufenden Verträge, aus denen sich Verbindlichkeiten ergeben, so insbesondere auch die Arbeitsverträge im Vorfeld aushändigen lässt, um die Inhalte und ihre Reichweite für den Fall der Praxisübernahme zu kennen und einschätzen zu können. Entscheidet er sich für die Praxisübernahme, entscheidet er sich auch für das Praxispersonal.

Im Rahmen der Kaufentscheidung sollte sich der neue Praxisinhaber in jedem Fall alle Arbeitsverträge der Praxis vorzeigen lassen. Nur dann kann er auch einschätzen, welche Verbindlichkeiten auf ihn zukommen. Denn mit der Übernahme der Praxis geht auch das Praxispersonal mit über, sofern diese nicht widersprechen.

Sich von diesen Mitarbeitern ggf. doch zu trennen, ist aufgrund des Kündigungsverbotes im Falle einer Kündigung wegen der Praxisübernahme oder der oftmals langen Praxiszugehörigkeit nicht unproblematisch. Dies muss zum einen wohl überlegt sein und sollte in jedem Fall vorab rechtlich geprüft werden, um etwaige gerichtliche Streitigkeiten zu vermeiden.

Mutterschutz in der Praxis

Der Frauenanteil im zahnärztlichen Bereich wächst. Um so wichtiger ist es, dass sich Arbeitgeber bereits vor der Anstellung von jungen Zahnärztinnen im gebärfähigen Alter mit dem Thema Mutterschutz auseinandersetzen und eine Gefährdungsbeurteilung für den Betrieb durchführen, aus dem sich schließlich ein Handlungskonzept für den Fall der Schwangerschaft erstellen lässt. Die gesetzlichen Regelungen, insbesondere das MuSchuG und die MuSchArbV, schreiben jedenfalls nicht ausdrücklich vor, dass schwangere Zahnärztinnen ab dem Zeitpunkt der Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft grundsätzlich nicht mehr in einer Praxis weiter beschäftigt werden dürfen. Es kommt vielmehr auf die Umstände des Einzelfalles, insbesondere auf die gesundheitliche Konstitution der Schwangeren und die Art der Weiterbeschäftigung an. Genauso bedeutend ist, ob das Arbeitsumfeld und der jeweilige Tätigkeitsbereich für einen begrenzten Zeitraum während der Schwangerschaft (und Stillzeit) zum Zwecke der Weiterbeschäftigung in zumutbarer Weise gefährdungsfrei umgestaltet werden kann. Getreu dem Motto „Wo ein Wille, da ein Weg“ dürfte es jedenfalls im Interesse so mancher Arbeitnehmerinnen und Arbeitgeber liegen, eine berufliche Benachteiligung von Schwangeren durch ein auferlegtes Beschäftigungsverbot wenn möglich zu vermeiden.

Kündigung oder Aufhebungsvereinbarung

Wir beraten und vertreten unsere Mandanten bundesweit, gerichtlich und außergerichtlich in allen Fragen des Individual- und kollektiven Arbeitsrechts. Doch auch in diesem Rechtsgebiet beraten wir ausschließlich Mandate aus dem Gesundheitswesen. 

Für den medizinischen Leistungserbringer erschwert sich die Personalarbeit insbesondere durch die zunehmende Verrechtlichung des gesamten Gesundheitssystems, welche auch vor den arbeitsrechtlichen Anforderungen keinen Halt macht. Auf Grund unserer intensiven Fachkenntnisse und als innovative Marktgestalter unterstützen wir Sie rund um das Thema Arbeitsrecht für den Arzt / Zahnarzt bei Ihrer täglichen praktischen wie auch strategischen Personalarbeit. 

Hierzu gehören insbesondere die Themenbereiche: 

  • Arbeitsverträge
  • Vergütungssysteme 
  • Abmahnung und Kündigung 
  • Aufhebungs- und Abwicklungsverträge 
  • Mitwirkung bei Betriebsvereinbarungen 
  • Betriebsübergang (§ 613 a BGB) 
  • Arbeitszeugnisse 
  • Teilzeit- und befristete Arbeitsverhältnisse 
  • Elternzeit 
  • Abfindungsvereinbarungen 
  • Wettbewerbsvereinbarungen 
  • Prüfung sozialrechtlicher Ansprüche 
  • Stellenausschreibung 
  • AGG / Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz 
  • Mobbing/ Haftung des Arbeitgebers 
  • Arbeitnehmerüberlassung 
  • In-House-Seminare/ AGG 
  • variable Vergütungssysteme 
  • etc. 

RECHTSANWÄLTE FÜR DIESE GEBIETE

 Jennifer Jessie.
+

Jennifer Jessie.

 Christian Erbacher.
+

Christian Erbacher.

 Lisa Schickling.
+

Lisa Schickling.